Beziehungscoach Frank Sibilak

Behandle die Menschen so,
als wären sie was sie sein sollten,
und du hilfst ihnen zu werden,
was sie sein können.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Beziehungscoach Frank Sibilak

Behandle die Menschen so,
als wären sie was sie sein sollten,
und du hilfst ihnen zu werden,
was sie sein können.
(Johann Wolfgang von Goethe)

Wann ist ein Coaching sinnvoll?

  • Wenn Sie ein Problem haben, aber sowohl das Ziel als auch der Weg nicht klar sind.
  • Wenn Sie unzufrieden sind, aber nicht wissen, worin die Ursache liegt.
  • Wenn Sie Ihre sozialen Kompetenzen steigern wollen.
  • Wenn Sie einen neutralen Dritten brauchen, der Ihnen hilft, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu sehen.

Aufgabe

Das Coaching unterstützt Sie dabei, in Ihrem Unterbewusstsein fest verankerte Kommunikationsmuster zu verändern.
Ich bin spezialisiert auf den Bereich der Partnerschaft, der Liebe und des sozialen Umfelds.
Ich lege den Fokus auf Ihre Person und einen Sachverhalt oder Prozess.
Die dynamisch enger werdende Beziehung zwischen Coach und Klient ist der zentrale Erfolgsfaktor um Reflexionsprozesse anzustoßen.

Ziel

Das Coaching soll neue Perspektiven eröffnen und dadurch zur inneren Verhaltensänderung motivieren.
Innere Zufriedenheit und Glück können nur empfunden werden, wenn man zum wirklichen ICH gelangt. Dafür bin ich da.
Der Klient behält immer die Kontrolle über seine Maßnahmen.

» Das Glück Deines Lebens hängt von der Beschaffenheit Deiner Gedanken ab.«

Was zeichnet einen guten Beziehungscoach aus?

  • Wenn er sich gut in seinen Klienten hineinversetzen kann (Empathie)
  • Wenn er es sich zur Lebensaufgabe gemacht hat, anderen zu helfen (Leidenschaft)
  • Wenn er die richtigen Fragestellungen umsetzt (Methodenkompetenz)
  • Wenn er selbst Lebenskrisen durchlebt und diese erfolgreich bewältigt hat (Erfahrungswissen und Handlungskompetenz)

Frage nicht nach dem Sinn des Lebens – gib ihm einen!

Wann macht es Sinn mich zu kontaktieren?

Die Finanzkrise 2008 ist eng mit meiner persönlichen Lebenskrise verbunden.

Ein Jahrzehnt beruflichen Erfolgs, familiären Glücks und sozialer Anerkennung fand plötzlich sein jähes Ende. Der Glaube an die Aufrichtigkeit und die ehrliche Zuneigung von Freunden und Geschäftspartnern wurde im wahrsten Sinne des Wortes„ent - täuscht“. Die Vertrauenskrise reichte bis in meine Familie.

Heute haben wir wieder eine Krise – dieses Mal heißt sie Corona. Wieder sind sicher geglaubte Existenzen gefährdet oder bereits vernichtet.

Das ist die Spitze eines Eisberges – dahinter steht der Mensch, der sich neu erfinden muss. Das ist mein Thema, genau dabei kann ich helfen…

Wir brauchen Krisen, denn sie bringen uns dazu, uns wieder zu fokussieren.

Wir brauchen den Schmerz, denn er lehrt uns Dankbarkeit.

Wir brauchen Probleme und schlechte Erfahrungen, um herauszufinden, was wir wollen und wer wir sind.

Eine unternehmerische Katastrophe, der finanzielle Ruin und schließlich der Verlust meiner Partnerin, zwangen mich neue Wege zu finden und mich innerlich neu aufzustellen.

Dazu gehört es, für sich selbst die großen Fragen des Lebens zu beantworten:

Wer bin ich, was will ich und wie werde ich glücklich?

Dafür gibt es heute viele Vorschläge im Internet, zu dieser Zeit halfen mir vor allem drei Dinge:

Durch Sport meinen Geist und Körper mit Glückshormonen aufzubauen. (Das waren bei mir Laufen, Schwimmen und Kraftsport.)

Durch Fasten den Sinn des Lebens wieder zu erkennen. Selbstheilung durch bewussten Verzicht.

Durch einen Coach zu Erkenntnissen zu gelangen, welche mir bis dahin verschlossen waren, aber unverzichtbar für die neuen Lebensperspektiven waren.

Wann sollten Sie mich kontaktieren?

Noch bevor ich mich für eine Coachingausbildung überhaupt interessierte, hatten mir Freunde und Lebensgefährten ihre Dankbarkeit vermittelt, wenn ich ihnen durch Finanz-, Lebens- oder Ehekrisen hindurch geholfen hatte.

Meine stark ausgeprägte Empathie und meine eigene Lebenserfahrung ließen mich auch ohne spezielle Ausbildung bereits ein guter Berater sein.

Heute bin ich glücklicher als jemals zuvor in meinem Leben. Aus Dankbarkeit darüber möchte ich anderen Menschen ebenso helfen, für sich einen besseren Lebensweg zu finden und ihr „neues ich“ zu entdecken.

Wenn man Frieden will, müssen manche eingeschliffenen Standpunkte, wie die „richtigen Werte“, „die richtige Lebensweise“, „der richtige Weg“ aufgegeben werden.

Es ist die schwierigste Aufgabe anzuerkennen, dass man sein emotionales Gefängnis selbst erschaffen hat. Und dennoch liegt hierin der Schlüssel zu einem erfolgreichen, erfüllten Leben. Nur auf diesem Weg kann man sein selbst gezimmertes Gefängnis verlassen. Das zu erkennen, dabei möchte ich Ihnen helfen und Wege aufzeigen.

»Am Ende deines Lebens interessiert es niemanden, wie viel Geld wir verdient haben, welches Haus wir haben oder welches Auto wir fahren, sondern allein die Momente in denen wir glücklich waren.«